Ernährungs- beratungReisemedizinische Beratung - Travel medVorbestellung

Fragen Sie uns nach dem Fisch!

Markt Apotheke

Montag - Freitag 7:15 - 18:30 Uhr // Sonnabend 8:00 - 12:30 Uhr

Wir sind Mitglied
im Netzwerk der
Natürlich Apotheken

037421/
4750

Die Geschichte der Markt-Apotheke lässt sich bis in das 16. Jahrhundert zurück verfolgen.

Erstmals wird der Apotheker PAUL GIEBEL in alten Chroniken erwähnt. Er wurde in Kärnten geboren und dort wahrscheinlich wegen seines evangelischen Glaubens vertrieben.

Ihm wurde gestattet mit Gewürzen und Substanzen für die Küche und die Gesundheit zu handeln. Nach seinem Tod leitete seine Frau die Apotheke.

Um 1629 war MATTHÄUS PUSCH Inhaber der Apotheke.

Um 1640 betrieb MARTIN ROTH die Apotheke, der bei seinem Vorgänger Pusch die Lehrzeit absolvierte. Diese konnte er aber wegen des Einfalls von General Holk in Oelsnitz nicht beenden. Roth verfiel dem Alkohol und die Apotheke war 1662 in einem kümmerlichen Zustand.Die Ritterschaft holte Medikamente in Plauener Apotheken.

Um 1679 wird die Mark-Apotheke an JOACHIM JEHRING verkauft. Er war Lehrling oder Gehilfe bei Roth und später auch als Arzt tätig.

Um 1690 wird DAVID MEGERLIN als Inhaber erwähnt.

Am 3. Dezember 1705 vepachtet Megerlin die Apotheke an WILHELM CONRAD STRUWE in Plauen. Struwe kauft die Apotheke später und bewirtschaftet sie mit dem Gehilfen Heinrich Andreas Mesthorn.

Nach einigen Jahren verkauft oder verpachtete Struwe die Apotheke an HEINRICH ANDREAS MESTHORN. Dieser hatte aber kein Bürgerrecht und bekam keine Konzession. Er sollte die Apotheke schließen, wenn die zweite Oelsnitzer Apotheke das Privileg erhält. Da dies aber nicht geschah, war Mesthom längere Zeit Inhaber.

Ab 1. September 1750 erwirbt JOHANN DAVID BAUER die Apotheke. Er ist Stammvater von tüchtigen Apothekern bis in die nächsten Generationen.

Anfang 1795 ist sein Sohn ERNST GOTTLOB BAUER Inhaber und arbeitet vorbildlich. Er erhält am 15. November 1799 das "Privilegium cum jure prohibendi" - das Privileg zum Betrieb einer Apotheke.

1824 stirbt Bauer und seine Witwe Caroline Friederike übernimmt die Leitung der Apotheke. Ihre Tochter heiratet einen Apothekergehilfen und auch die Söhne Franz, Otto und Magnus werden Apotheker.

1836 wird OTTO EDUARD BAUER Besitzer der Markt-Apotheke.

Zwischen 1875 und 1889, es sind keine genaue Jahreszahlen zu ermitteln, übernimmt ERNST PAUL BAUER die Apotheke. Er war vermutlich ein Sohn von Otto Eduard Bauer.

Um 1898 wurde HUGO OSWALD BRÜCKNER Besitzer der Markt-Apotheke.

1903 wird FELIX ROBERT SCHWERDTFEGER in den Chroniken erwähnt. Nach dem Tod von Schwerdtfeger übernehmen seine Kinder im Erbengemeinschaft die Apotheke. Vermutlich arbeitet zu dieser Zeit bereits der Apotheker Helmut Werner mit. Er ist der Schwiegersohn von Schwerdtfeger.

Evtl. ab 1941 ist HELMUT WERNER der Besitzer.

1945 wird Werner enteignet und die Apotheke unterliegt der staatlichen Verwaltung unter KARL-HEINZ RÖBER.

Ab dem 1.April 1955 wurde THEODOR VOIGT Leiter der Staatlichen Markt-Apotheke. Sie war ab August 1988 ein Teil des Pharmazeutischen Zentrums Kreis Oelsnitz.

Nach der politischen Wende in der DDR konnte die Apotheke wieder privatisiert werden und Pharmazierat Theodor Voigt übernahm die Apotheke als Besitzer.

Nach langer schwerer Krankheit von Voigt wurde am 01.06.2000 die Apotheke an Apothekerin CONSTANZE SÜSSDORF-SCHÖNSTEIN verkauft.

Sie setzt die Tradition geschäftstüchtig und mit aller Kraft fort.