Ernährungs- beratungReisemedizinische Beratung - Travel medVorbestellung

Fragen Sie uns nach dem Fisch!

Markt Apotheke

Montag - Freitag 7:15 - 18:30 Uhr // Sonnabend 8:00 - 12:30 Uhr

Wir sind Mitglied
im Netzwerk der
Natürlich Apotheken

037421/
4750

Die Sache mit den Wechselwirkungen

Bei chronischen Beschwerden oder schweren Erkrankungen ist die tägliche Einnahme von Medikamenten meist unverzichtbar. Dabei gerät der Nährstoff-Haushalt jedoch leicht aus dem Gleichgewicht. Beugen Sie rechtzeitig vor und fragen uns nach den 6 Stadien des Vitaminmangels!

Typische Vitalstoffräuber im Überblick

Schmerzmittel: Acetylsalicylsäure – besser bekannt als „Aspirin“ – wirkt sich negativ auf die Vitamin C Aufnahme aus und erhöht gleichzeitig dessen Ausscheidung. Auch der Eisenstatus wird negativ beeinflusst. Paracetamol kann unter Dauereinnahme Leberzellen schädigen und einen Vitamin B1-Mangel hervorrufen.

Anti-Baby-Pille: Orale Verhütungsmittel beeinträchtigen die Aufnahme von Folsäure und beschleunigen den Stoffwechsel verschiedener B-Vitamine, was zu einer Unterversorgung führen kann.

Cholesterinsenker: Die auch als „Statine“ bekannten Mittel reduzieren die Produktion von Cholesterin. Gleichzeitig wird auch weniger Coenzym Q10 hergestellt, welches wichtig für die Energieversorgung der Zellen ist. Die Folge – wir fühlen uns schlapp und weniger leistungsfähig. Auch Muskelschmerzen können auftreten.

Säureblocker: Zur Neutralisation der Magensäure bei Sodbrennen oder Magengeschwüren werden Antazida bzw. Protonenpumpenhemmer eingesetzt. Diese können jedoch die Versorgung von z.B. Vitamin B12, Eisen oder Zink empfindlich stören.

Entwässerungsmittel: Bei Herzerkrankungen und Bluthochdruck empfehlen Ärzte die Einnahme von Diuretika. Diese führen zu einer gesteigerten Wasserausscheidung. Gleichzeitig verliert der Körper dabei wichtige wasserlösliche Nährstoffe wie Kalium, Magnesium und Zink.

Blutzuckersenker: Bei nicht insulinpflichtigen Patienten wird Diabetes häufig mit Metformin behandelt. Dadurch wird gleichzeitig die Aufnahme von Folsäure und Vitamin B12 gesenkt, wodurch das Risiko für Arteriosklerose erhöht sein kann.

 

Holen Sie sich jetzt Ihr persönliches Gratis-Exemplar aus unserer Apotheke – mit spannenden Fakten zu Mineralstoffen und Co., leckeren Rezeptideen und Tipps für Ihre Gesundheit.